zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

„Expedition in die Heimat“ - Fotoausstellung ab 03. April

(Foto: Klaus Strack) Wachtberg-Berkum - Was macht ein Wanderer, der fast alle Routen in der Region kennt? Er sucht sich eine neue, eine die noch nie jemand abgelaufen ist. Der Siegburger Klaus Strack wanderte entlang der Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises - 391 Kilometer in 17 Etappen. Jede dieser Etappen, sagt er, habe seine Wahrnehmung der Heimat geschärft, eine Region im Wandel.

Die Lebenswelten der Menschen rückten immer mehr in den Fokus, die Grenzerfahrung half, den eigenen Horizont zu erweitern, in mehrfacher Hinsicht. An- und Abreisen zu den einzelnen Etappen erfolgten per Bus und Bahn, er war ohne technische Hilfsmittel analog mit 1:25000-er Wanderkarte unterwegs, zumeist auf nicht markierten Wald- und Wirtschaftswegen oder sogar entlang von Landstraßen.

50 Jahre nach der Gründung des Rhein-Sieg-Kreises im Jahre 1969 führte eine Mischung aus Neugier, Wanderlust und beruflichem Interesse zur Entscheidung die Heimat näher „unter die Füße zu nehmen“, den Rhein-Sieg-Kreis an seinen Rändern zu umrunden und damit näher kennen zu lernen. Einen Einblick in seine Tour mit vielen Eindrücken und Anekdoten wird am Mittwoch, 03. April 2019 ab 19 Uhr im Rathaus von Wachtberg gegeben. Dann eröffnet Klaus Strack mit einem Vortrag eine Fotoausstellung zu seiner Wanderung, die anschließend bis zum 30. April 2019 zu sehen sein wird.

Klaus Strack, gebürtiger Eitorfer, 59 Jahre alt, verheiratet, ein Sohn, ein Enkelkind. Kämmerer der Gemeinde Eitorf seit 1997, Sprecher der Kämmerer im Kreis seit 2007. Über die Umrundung des Rhein-Sieg-Kreises schrieb er ein Buch und stellte eine Fotoausstellung zusammen. Nachdem diese erstmals 2018 in Siegburg zu sehen war, wird sie nun in Teilen im Rathaus von Wachtberg zu sehen sein.

Dauer der Ausstellung bis 30. April 2019
Öffnungszeiten Rathaus: Mo bis Fr 08.00 bis 12.00 Uhr, Mo 14.00 bis 16.00 Uhr und Do 14.00 bis 18.00 Uhr