zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Interkommunale Energieberatung: Am 22. Februar in Meckenheim

Energieberatung: Logo Verbraucherzentrale Wachtberg (mm) - Am Donnerstag, 22. Februar 2018 findet von 14.00 Uhr bis 17.45 Uhr der nächste Aktionstag zur Energieberatung in der Region Rhein-Voreifel statt. Beratungsort ist dieses Mal das Rathaus der Stadt Meckenheim. Die Beratung steht allen Bürgerinnen und Bürgern aus den Kommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg offen.

Fragen zu Energiethemen beantwortet dann wieder Dipl.-Ing. Waltraud Clever von der Verbraucherzentrale NRW. Eine Beratung dauert 45 Minuten und kostet dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nur 7,50 Euro. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Ansprechpartner ist der interkommunale Klimaschutzmanager Tobias Gethke, Telefon: (02222) 945-285, E-Mail: tobias.gethke@stadt-bornheim.de.

Heizkostenabrechnung ein Schock?

Experten der Verbraucherzentrale beraten und unterstützen bei unerklärlich hohen Abrechnungen

Der letzte Winter war zwar stellenweise richtig kalt – aber habe ich tatsächlich so viel geheizt? Bei der Überlegung, wie so viel Heizenergie verbraucht wurde und ob die Heizkostenabrechnung richtig sein kann, wird manch einem mulmig zumute. Für Bürgerinnen und Bürger der Klimaregion Rhein-Voreifel hat die Verbraucherzentrale daher verschiedene Angebote parat, um Ursachen und möglichen Fehlern für hohe Heizkosten auf den Grund zu gehen und Unterstützung zu leisten.

Im Rahmen des Aktionstags zur Energieberatung im Rathaus Meckenheim wird die Rechnung auf Plausibilität geprüft. Die unabhängige Energie-Expertin Waltraud Clever von der Verbraucherzentrale NRW hilft Ratsuchenden, die Jahresabrechnung zu verstehen und zu bewerten. Auch bei Fragen zu allen anderen Energiethemen steht Waltraud Clever an diesem Tag als kompetente Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Falls die Rechnung falsch ausgestellt wurde, hilft die Rechtsberatung, überhöhte Ansprüche mit dem Versorger zu klären. Dieser Service wird allerdings nur in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale angeboten, zum Beispiel in Köln oder Bonn.

Möglich ist auch, dass die Ursache in der technischen Bedienung der Heizungsanlage zu Hause liegt. Um das zu prüfen, kommt eine Energieberaterin oder ein Energieberater für einen Basis-Check in die eigenen vier Wände, um den oder die Energieverschwender aufzuspüren. Der Check hat zum Ziel, Bedienungsfehler, technische Defekte an Thermostat oder Heizkörper oder bauliche Mängel aufzudecken. Der Basis-Check kostet 10 Euro und dauert eine Stunde. Termine werden telefonisch über 0211 / 33 996 555 vereinbart. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis ist das Beratungsangebot kostenfrei.